Die Geschichte des Chores Schaumburger Märchensänger

um 1960: Alabama/USA, unter einem blühenden Magnolienbaum

Kurzfassung – 1948 bis heute

In Anlehnung an die offizielle Geschichtsschreibung
der Musikschule Schaumburger Märchensänger e.V.:

Der traditionsreiche Kinder- und Jugendchor Schaumburger Märchensänger wurde 1948 in Obernkirchen von Edith Möller und Erna Pielsticker gegründet. Damals konnte niemand ahnen, welch eine große Zukunft dem Chor bevorstehen sollte. Aus kleinsten musikalischen Anfängen heraus führten Edith Möller und Erna Pielsticker ihn mit großem Engagement und Idealismus in die Professionalität und zu hohem musikalischem Niveau.

um 1970 Obernkirchen: Auf dem Marktplatz

Maßgebend waren drei richtungsweisende Ereignisse:

1. Das „Obernkirchener Wunder“, das 1950 den noch unbekannten Chor als einen der ersten Kinderchöre Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg nach England reisen ließ und damit seinen Ruf begründete.

2. Während seiner zweiten Englandreise 1953 folgte der Chor einer Einladung zur Teilnahme am Llangollen International Musical Eisteddfod in Wales und gewann den 1. Preis. Das dort zufällig von der BBC mitgeschnittene, vom Bruder der Chorleiterin, Friedrich-Wilhelm Möller, komponierte Lied “Mein Vater war ein Wandersmann” (Der Fröhliche Wanderer) wurde binnen drei Tagen zum Welthit, nachdem die BBC es noch in derselben Nacht in alle Welt ausgestrahlt hatte.

3. Durch diesen Erfolg ermutigt, wagte die Chorleitung den Schritt in die chorische Professionalität. Sie währte 21 Jahre, von 1954 bis 1975, und führte mit Tausenden von Konzerten durch ganz Deutschland, Europa, Lateinamerika, Afrika, in den nahen und fernen Osten und vor allem mit vielen mehrmonatigen Konzerttourneen in die USA und nach Canada.

um 1973: Probe im Chorraum

Durch den allzu frühen Tod von Edith Möller im Jahre 1975 fand für den Chor eine einzigartige Ära mit beispiellosen Erfolgen ihr Ende. Edith Möllers genialem Talent ist es zu verdanken, dass der Chor auch heute noch einen vorzüglichen Ruf genießt.

1976 wurde auf Initiative von Erna Pielsticker und mit Hilfe der Stadt Bückeburg – insbesondere ihres Bürgermeisters Helmut Preul – die Musikschule Schaumburger Märchensänger e.V. gegründet, um dem Chor seine Existenz zu sichern. An die „Ära Edith Möller“ anzuknüpfen, war in den folgenden Jahren sehr schwer.

Sommer 1966: auf der Außentreppe zum Probenraum

Mit solider Arbeit gelang es dem Chor unter der Leitung von Denis Halikiopoulos (1975 bis 1980), Friedrich-Wilhelm Tebbe (1980 bis 1994), Kai-Uwe Jirka (1995 bis 1998), Volker Arendts (1998 bis 2009) und Sascha Davidovic (2009 bis 2019), seine umfangreiche Konzerttätigkeit in Deutschland, etlichen europäischen Ländern, den USA und Japan aufrechtzuerhalten, in zahlreichen Fernsehsendungen mitzuwirken und etliche Tonträger einzuspielen.

Bis heute ist der Chor Schaumburger Märchensänger aktiv und kann unter www.maerchensaenger.de gefunden werden.